Rätselhaftigkeiten

Gestern habe ich den TÜV-Bericht per eMail aus Polch erhalten. Neben der Bremsengeschichte sind als Mängel Motorölverlust mit Abtropfen, Ausfall der Lenkhilfe, unzureichende Schalldämpferbefestigung, Scheibenwischergummis und ein Lämpchen der Kennzeichenbeleuchtung genannt.

Es ist schon beachtlich, was der Fiat-Partner von N+B bei der Erneuerung von Kühler, Lüfter, Turbolader usw. alles nicht bemerkt, bzw. sich nicht darum gekümmert hat. Auch die nach einer relativ umfangreichen Reparatur unabdingbare Probefahrt kann nicht ordnungsgemäß stattgefunden haben, sonst wäre eine funktionslose Lenkhilfe sofort aufgefallen.

Weiterhin kümmerte man sich nicht um die durch die lange Wartezeit auf das Ersatzteil inzwischen eingetretene TÜV-Fälligkeit sowie um die fehlende Zulassungsbescheinigung. Auf den abgelaufenen TÜV machte ich im August selbst aufmerksam. Gleich nach der Reparatur am Triebkopf wäre die TÜV-Untersuchung sinnvoll gewesen. Dann hätten evtl. Mängel noch ohne Zeitverlust beseitigt werden können. So war ich bereits auf dem Weg nach Polch, als der TÜV-Ingenieur die Mängelfeststellungen traf, und hatte somit eine „Metzgerfahrt„.

Dennoch bin ich froh, dass die Bremsleitung bei der Hauptuntersuchung geplatzt ist und nicht unterwegs. Grundsätzlich schätze ich die Arbeit der Prüforganisationen im Interesse der Verkehrssicherheit sehr. Man sieht ja, was Rostfraß nach dem Winter während halbjähriger Standzeit an Bremsleitungen anrichten kann.

Rätselhaft bleibt für mich, wodurch sich während dieser Zeit der Ausfall der Lenkhilfe sowie abtropfendes Öl ergeben haben sollen. Bis zum Unfall war jedenfalls alles in Ordnung. Am geteerten Stellplatz daheim auf unserm Grundstück gab es unter dem WoMo keine Flecken. Das hätte meine „bessere Hälfte“ nicht akzeptiert.

Ebenso rätselhaft erscheint momentan das zeitgleiche Abhandenkommen der Zulassungsbescheinigung, die ich für Eventualitäten (wie den TÜV) im Fahrzeug belassen hatte. Wer hat sie entnommen? Autohaus Dietz? Die Spedition von N+B? Der Fiat-Partner von N+B? Das Service-Center von N+B? Ich selbst habe jedenfalls das WoMo seit Anfang März nicht mehr betreten, sondern es zunächst in die Obhut des Freizeitcenters Dietz und dann des Service-Centers von Niesmann+Bischoff gegeben.

Bleibt zu hoffen, dass nicht noch mehr Überraschungen und Rätselhaftigkeiten auftreten. Ich denke, N+B-Serviceleiter Kunz hat da jetzt ein besonderes Augenmerk drauf. Wie er mir versicherte, wird der Fiat-Partnerbetrieb das WoMo nunmehr schnellstmöglich TÜV-fertig machen, sodass ich bald zu einer weiteren Abholfahrt starten kann. Zeit wird’s! Man muss nicht besonders ungeduldig sein, um ein halbes Jahr instandsetzungsbedingte Wohnmobilpause als lang zu empfinden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.