Ein Jahr Erfahrung mit dem Rundumkamerasystem ORCA von Camos

Anlässlich der Unfallreparatur im Werk im vergangenen Jahr ließ ich das Rundumkamerasystem Omnivue 360° (ORCA) von CAMOS am WoMo installieren (s. Beitrag „Neues aus Polch“). Nach gut einem Jahr ziehe ich nun wie angekündigt Bilanz. 

Die Werbung behauptet: 

Das geniale, neue Omnivue 360° (auch ORCA genannt) von Camos lässt Sie schwere Wendemanöver mit Ihrem Wohnmobil oder Wohnwagen leicht fahren. Denn durch die 4 Kameras an allen Seiten das Fahrzeugs wird vorne am Lenkrad eine komplette 360 Grad Draufsicht simuliert. So sehen Sie zu jeder Zeit, an welche Ecke oder Kante es eng wird bzw. wo sich Hindernisse befinden.

Durch die permanente Umrechnung der Kamerabilder in die 360° Ansicht und die Möglichkeit, die Kameras auch einzeln anzusteuern, sind Sie stets über Hindernisse und Gefahren informiert und können entsprechend reagieren.

Beispielsweise unterstützt Sie das System bei der Fahrt durch Baustellen und dient dabei als „Linienassistent“. Auch beim Abbiegen kann das System vor herankommenden Radfahrern oder Fußgängern warnen.“

Bewahrheitet sich das in meiner wohnmobilen Praxis?

So sieht das System bei meinem FlairLIFE aus:

An jeder Fahrzeugseite meines WoMo wurde eine kleine, sehr weitwinkelige Kamera montiert:

Hier die verschiedenen Darstellungen auf dem 7’‘-Monitor:

F0C7D785-0B72-4B8D-BB12-6558E4B4ABF9
Sicht nach vorn und von oben
D95CE486-9D44-448C-8EB9-8AC7062B5C97
Sicht nach hinten und von oben: Durch Verschmutzung eingetrübt, mit Abstandslinien, aber zu kleines Bild!
A5A5FF1C-0453-4B70-9D17-9995EF7D3ECD
Sicht nach links und von oben: Durch Weitwinkeligkeit stark verkleinert!
7CC648B3-13F8-49EB-9E8B-D7D39370865A
Sicht nach rechts und von oben: Ebenfalls in einiger Entfernung keine Details erkennbar!
4110414E-14FE-46C6-A061-9BF556E7BA24
Panoramasicht nach vorn
DF1D5825-7D53-483E-B355-45BB87979675
Panoramasicht nach hinten: Beste Rangiereinstellung, aber Kamera verschmutzt schnell!

Die Vogelperspektive wird m. E. auf dem Split-Screen viel zu klein dargestellt. Hier wäre ein angemessen großer Monitor im Hochformat hilfreich. Personen und Sachen, die sich nah am Fahrzeug befinden, werden dagegen unnatürlich groß abgebildet. Auf den Fotos ist das beispielsweise die geöffnete Tür.

 

Meine subjektive Bewertung

Positiv:

  • Überwachungsfunktion durch die vier einzeln schaltbaren Kameras
  • Interessante virtuelle Vogelperspektive
  • Gute Materialqualität
  • Als Rangierkamera gut geeignet, wenn man das Vollbild (Panorama) nutzt.

Negativ:

  • Hoher Preis
  • Aufwändige und teure Montage
  • Viel zu kleiner 7-Zoll-Monitor für Bildteilung (Kamerabild und Vogelperspektive gleichzeitig)
  • Kaum Details erkennbar wegen hoher Weitwinkligkeit der Kameras
  • Entfernungen schwer abschätzbar
  • Rückspiegelfunktion nicht gegeben, da nachfolgendes Fahrzeug erst bei unmittelbarer Annäherung sichtbar wird.
  • Verschmutzung der Kameraobjektive, da ohne Shutter: Nur Frontkamera zur Reinigung ohne Leiter erreichbar.

Mein Fazit:

Beeindruckende technische Spielerei mit begrenztem Nutzwert. Dafür zu teuer! Zum Rangieren gibt es geeignetere und preiswertere Systeme. Vor allem für die Darstellung der Vogelperspektive ist der Monitor viel zu klein. Die interessante Draufsicht ist dadurch leider nutzlos. Aber auch zum Rückwärtsfahren ist die Panoramaeinstellung günstiger als der Split-Bildschirm. Somit keine vorbehaltlose Kaufempfehlung!

Tipp: Ich habe das System so anschließen lassen, dass es nicht nur mit der Zündung aktiviert wird, was zugleich die auffälligen Tagfahrleuchten anschalten würde, sondern dass es über einen separaten Schalter jederzeit aus- und eingeschaltet werden kann. So kann ich auch aus dem abgestellten WoMo mit geschlossenen Rollos mal einen Kamerablick nach draußen tun. Der Nahbereich rund ums WoMo ist übrigens auch bei Nacht relativ gut zu sehen.

6 Gedanken zu “Ein Jahr Erfahrung mit dem Rundumkamerasystem ORCA von Camos

  1. Bin zufällig hier gelandet und geh natürlich nicht wieder ohne Grüße…

    Auch wenn es jetzt hier nicht ganz paßt, Gratulation zu Zwanzig Jahren Flair. Mein erstes Womo war übrigens auch ein FFB, aber ein Alkoven.

      1. Mir ist es halt lieber, wenn gar nicht erst ein Schaden entsteht. Das bringt Ärger und kostet Zeit und Geld. Meist mehr als ein gutes Rückfahrwarn- oder Videosystem!🤑

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s