Ruhetag am Mainufer in Wipfeld und Panne auf dem Heimweg

Gestern legte ich noch einen Ruhetag auf dem WoMo-Stellplatz in Wipfeld ein: Schiffe gucken, grillen, plaudern, fernsehen und schlafen. Heute geht es Richtung Heimat. Und in der Fränkischen Schweiz wartet noch eine Überraschung auf mich. 

9FEEE3E2-F752-4950-B3F4-462D5A3FC8C3
Schiffe gucken
E7562749-A43F-422E-BD13-AFA020B41564
Cevapcici grillen auf dem elektrischen Minigrill (350 W)

Nach dem geruhsamen Samstag folgt unweigerlich der Heimreisetag. Ich habe dafür den Sonntag gewählt, weil da deutlich weniger Lkws auf Bundes- und Landstraßen unterwegs sind.

So hat die Navigon App die Fahrtstrecke aufgezeichnet:

772ED0E3-6834-4947-A053-54A610ACD318

Alles klappt prima: gutes Wetter, geringer Verkehr, schöne Landschaften, und sogar eine Nostalgiebahn (Titelfoto bei Wachenroth) kreuzt meinen Weg.

358E105A-8EB5-4C98-A558-46FE281ADB29
Museumsbahn (Schienenbus) bei Wachenroth

Doch im Tal des Flüsschens Wiesent kracht plötzlich die Blendschutzanlage hinter der Windschutzscheibe herunter, so dass ich kaum noch auf die Fahrbahn schauen kann. Glücklicherweise fährt man dort höchstens erlaubte 60 km/h, und ein Parkplatz für den Nothalt ist im Wiesenttal meist auch nicht weit. So auch hier!

676C547C-A760-4216-876A-3AE2D5644B32
Fränkische Svhweiz, Wiesenttal

Nach dem ersten Schreck begutachte ich das Schlamassel: Die beiden Sonnenschutzrollos und das Halterungsgestänge haben sich mittig von der Deckenbefestigung gelöst und hängen nur noch an den seitlichen Befestigungsschrauben. Um weiterfahren zu können, bleibt mir nichts anderes übrig, als die Blendschutzanlage komplett zu demontieren. Der labile Unterbau an der Fahrerhausdecke lässt eine Wiederbefestigung nicht zu.

Hier muss wohl vor zwei Jahren bei der Unfallreparatur im Werk ein Fehler passiert sein. So schätzen das später auch ein Sachverständiger und die Werkstattleute vom Freizeitcenter Dietz in Ebern ein. Mir wird deshalb wohl eine neuerliche Fahrt nach Polch zur Nachbesserung im N+B Servicecenter nicht erspart bleiben. Gut, dass man als Ruheständler etwas Zeit hat!🤨

Aber heute geht‘s erst einmal nach Hause, nachdem die abgestürzten Teile sicher verstaut sind. Der zehntägige Roadtrip endet sozusagen mit einem Knall und einem „blauen Auge“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.