Klosterwirtschaft Pielenhofen

Gestern besuchten wir mein Elterngrab auf dem Evangelischen Zentralfriedhof in Regensburg. Anschließend fuhren wir zum Klosterbräu Adlersberg, um lecker zu Abend zu essen. 

Doch dort fand eine größere Veranstaltung statt. Es war so überfüllt, dass schon das Parken ein Problem war, trotz reichlich Parkraum. Auch im Biergarten saßen die Leute dicht an dicht. Also mussten wir uns eine andere Lokalität suchen.

Auch das Ersatzziel war eine Klosterwirtschaft und zwar in Pielenhofen an der Naab. Dort sitzt man schön auf der Terrasse zum Fluss hin, falls man einen Platz bekommt. Überraschenderweise war gestern dort nur ein Tisch besetzt. Erst später kamen noch einige Hausgäste dazu.

Wir entschieden uns für Forellenfilet in einer Kräuterkruste, dazu Weltenburger Dunkles. Beides recht schmackhaft, aber nicht gerade ein Schnäppchen. Dennoch kann man das Restaurant empfehlen.

Das Kloster selbst befindet sich übrigens mittlerweile im Besitz der Gemeinde.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.