„Besinnungslos“: Die »Altneihauser Weihnachtslesung«

Am 2. Adventssonntag gönnten wir uns in der Stadthalle Neustadt einen stimmungsvollen Abend mit Norbert Neugirg, Kommandant der Altneihauser Feierwehrkapell’n, sowie Christian Höllerer, Schauspieler und Regisseur. Die Beiden gaben in ihrer „Altneihauser Weihnachtslesung“ satirische Texte zum Besten..

In seinem Prolog betonte Neugirg sinngemäß, dass man alles daransetzen werde, dass im Publikum keine Besinnlichkeit aufkommen könne. Die somit „besinnungslosen“ Besucher der Veranstaltung würden die Wahrheiten der Weihnachtslesung (bzw. des weihnachtlichen Rundumschlags) so besser ertragen, denn auch die Kreisstadt und ihre politischen Repräsentanten bekamen gehörig ihr Fett weg.

Statt Ochs und Esel begleitete die beiden Kabarettisten der Krippenlöschzug der Altneihauser. Die fünf Musikanten der „Altneihauser Feierwehrkapell’n“ spielten auf wie ein Orchester. Blasmusik auf hohem Niveau! Weihnachtslieder-Interpretationen, wie man sie noch nicht gehört hat!

Nach der etwa anderthalbstündigen Veranstaltung, deren Besuch sich wirklich gelohnt hatte (wie immer bei Norbert Neugirg), speisten wir noch in der relativ neuen „Trattoria Santa Sophia“ am Stadtplatz zu Abend.

Das Restaurant ist geschmackvoll eingerichtet und strahlt gediegene Eleganz aus. Wir entschieden uns für „Pizza Regina“ (Ute) sowie „Pizza Frutti di Mare“ und tranken Weißweinschorle. Der Service war freundlich und klappte gut.

EBAF4BE4-9FCA-433F-BCBE-4DF165FF88EB

Beim Essen allerdings hätte ich mir aufgrund der positiven Rezensionen im Internet mehr erwartet. Nicht mengenmäßig! Die Portionen waren gewaltig. Aber das reicht nicht, wenn der Geschmack zu wünschen übrig lässt. So schmeckten Teile meines Belages säuerlich und harmonierten nicht. Dazu kommt, dass die Pizzen nicht vorgeschnitten waren, obwohl der Teig so hart und widerspenstig war, dass er sich nur mit größter Mühe zerteilen ließ. Ein genussvolles Abendessen sieht jedenfalls anders aus.

F76F5FA0-6844-428F-BD6A-9C89087E871F

Wir ließen den größten Teil des Essens einpacken, weil Ute zu allem Überfluss Kreislaufbeschwerden und Übelkeit bekam und die Toilette aufsuchen musste. Auch ich fühlte mich unwohl, konnte den Toilettengang aber auf daheim verschieben. Vielleicht war das Getränk schuld, denn die Pizzen verzehrten wir am nächsten Tag ohne neue Beschwerden.

Fairerweise werden wir das Restaurant bei Gelegenheit nochmal besuchen und ein anderes Gericht probieren. Vielleicht kann es uns geschmacklich und verzehrtechnisch „versöhnen“. Bis jetzt ist uns die „Hl. Sophia“ trotz schönen Ambientes keine Empfehlung wert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.