Abgeschaltete, tiefentladene (?) LiFeYPO4-Batterie: Sachstand

Nachdem meine Versuche, die LiFeYPO4-Bordbatterie nach Anleitung des FraRon-Serviceteams wieder zum Leben zu erwecken, keinen Erfolg hatten und ich mich als Laie auch nicht befähigt fühle, das Gehäuse zu öffnen, werde ich demnächst bei FraRon einen Werkstattbesuch machen, um die Batterie untersuchen und ggf. reparieren zu lassen.

„Abgeschaltete, tiefentladene (?) LiFeYPO4-Batterie: Sachstand“ weiterlesen

„Werkstatttour“, Tag 15: Panne bei Würzburg

Der Samstag ist Abreisetag für mich. Ich schlafe bis um 09.00 Uhr, um für die weite Fahrt fit zu sein. Nachdem das WoMo fahrbereit ist, mache ich noch einen Abstecher zur V/E-Station im etwas höher gelegenen Teil des CP. Dort entleere ich den Grauwassertank und die WC-Kassette. Noch ahne ich nicht, was mich heute noch erwartet. „„Werkstatttour“, Tag 15: Panne bei Würzburg“ weiterlesen

„Werkstatttour“, Tage 11-14: Loreleyblick

Tagungs-, Sitzungs-, Messe- oder Werkstatttermine versuche ich schon immer mit ein paar Urlaubstagen zu verbinden, wenn es sich ergibt und das Wetter passt. So bin ich nun am Montagnachmittag auf dem Campingplatz Loreleyblick in St. Goar gelandet.
Am Dienstag fuhr ich am Vormittag zum ALDI in Oberwesel, um das Nötigste einzukaufen, vor allem Getränke und Brot. Es war einfach, einen Parkplatz zu finden. Der Laden war nicht sehr frequentiert. Die Schlange vor der Kasse war kurz. Es waren zwar Abstandsmarkierungen auf den Boden geklebt, aber nur Wenige hielten sich daran.

„„Werkstatttour“, Tage 11-14: Loreleyblick“ weiterlesen

„Werkstatttour“, Tage 6 und 7: N+B Polch

Am Donnerstagmorgen um 07.00 Uhr stehe ich erneut bei N+B vor dem Werkstor. Schrecklich, diese Frühaufsteherei! Am Vormittag soll der Spoiler montiert werden. Bis gegen 16.00 Uhr müssen die Verklebungen anschließend noch aushärten. Die Wartezeit verbringe ich mit Harald vor seinem WoMo auf dem gut besuchten Stellplatz. Man merkt, dass zu Coronazeiten viele Wohnmobilisten ihren Urlaub im eigenen Land verbringen. Ein paar Holländer sind auch dabei. „„Werkstatttour“, Tage 6 und 7: N+B Polch“ weiterlesen

„Werkstatttour“, Tag 5: Harald kommt nach Polch

Mittags verlasse ich Andernach und kehre zurück nach Polch, wo am Donnerstag der neue Spoiler montiert werden soll. Heute aber kommt noch Harald mit seinem Laika zu Besuch. Pünktlich um 15.00 Uhr fährt Harald auf dem Stellplatz vor. Wir stellen die WoMos versetzt auf, um nicht zu eng stehen zu müssen. Der Himmel hat gerade aufgeklart. So können wir auf der Sitzgruppe im Freien Platz … „Werkstatttour“, Tag 5: Harald kommt nach Polch weiterlesen

„Werkstatttour“, Tage 3 und 4: ServiceCenter N+B, Stellplatz Andernach am Rhein

In der Nacht regnete es zeitweise ganz leicht. Ich merkte es an der FanTastic-Vent Dachhaube im Bad, die sich immer wieder mal schloss und nach kurzer Zeit wieder öffnete. Als ich am Morgen um 07.00 Uhr vor‘s Werkstor fuhr, war bereits wieder alles abgetrocknet. Auf dem Gelände begrüßte mich Serviceleiter Dirk Kunz, natürlich wie ich mit Maske, und besprach dann mit mir, was geplant war. Er bewunderte Zustand und Optik meines 23-jährigen FlairLIFE, vor allem innen. „„Werkstatttour“, Tage 3 und 4: ServiceCenter N+B, Stellplatz Andernach am Rhein“ weiterlesen

„Werkstatttour“ ins Rheinland, Tage 1 und 2: Stellplätze Alsfeld und Polch

Erste längere Fahrt mit dem Wohnmobil während der Corona-Pandemie: Am Samstag gegen 15 Uhr startete ich in Neustadt/WN Richtung Alsfeld, denn der dortige gepflegte WoMo-Stellplatz am Erlenstadion sollte mein erstes Etappenziel auf dem Weg nach Polch sein. Was dort im ServiceCenter von N+B geplant ist, habe ich im Beitrag vom 09.06. beschrieben.

„„Werkstatttour“ ins Rheinland, Tage 1 und 2: Stellplätze Alsfeld und Polch“ weiterlesen

Geplante Erneuerung von Dachspoiler und Isolierglasdoppelfenster beim FlairLIFE

Seit längerer Zeit stört mich die vor knapp fünf Jahren bei Kunststofftechnik Wagner nicht sehr professionell durchgeführte Stabilisierung des brüchig gewordenen Dachspoilers am Heck meines Wohnmobils. — Etwa vier Jahre dürfte es her sein, seitdem die vordere Scheibe des Isolierglas-Schiebefensters neben dem Beifahrerplatz Beschlag zwischen den Gläsern aufweist, was inzwischen zu einer deutlichen Verschlechterung des klaren Durchblicks geführt hat. „Geplante Erneuerung von Dachspoiler und Isolierglasdoppelfenster beim FlairLIFE“ weiterlesen

Im Unterfränkischen

Am Faschingssamstag tagte das ARV-Präsidium in Bad Kissingen. Nachdem ich aus gesundheitlichen Gründen bereits an zwei Veranstaltungen nicht hatte teilnehmen können, wollte ich dieses Mal als Vizepräsident unbedingt wieder dabei sein, obwohl mir kürzlich erst fünf Zähne extrahiert worden waren. Damit es nicht zu anstrengend würde, wollte ich nicht an einem Tag hin- und zurückfahren. Also war das Wohnmobil erste Wahl für die kleine Reise ins Unterfränkische.

„Im Unterfränkischen“ weiterlesen

WoMo-Winterreise 2019/20, 12.-15. Tag (3.-6. Januar): Heimreise über Stellplätze Füssen, Kloster Andechs, Kelheim und Friesenmühle

Freitag, der 3. Januar, war von vornherein als Abreisetag vorgesehen. Es sollte weitergehen ins Allgäu nach Altusried zur Familie von Utes Tochter. Weil es aber Ute gesundheitlich gerade nicht so gut geht, beschließen wir, auf diese Fahrt zu verzichten und fahren am Freitag nur bis Füssen. Dort will ich auf dem WoMo-Stellplatz Camper‘s Stop vorsorglich die leere Alu-Gasflasche tauschen, was im Campingpark Oberammergau nicht möglich ist. Da gibt es nur Stahlflaschen. „WoMo-Winterreise 2019/20, 12.-15. Tag (3.-6. Januar): Heimreise über Stellplätze Füssen, Kloster Andechs, Kelheim und Friesenmühle“ weiterlesen

WoMo-Winterreise 2019/20, 11. Tag (2. Januar): Bei Kaiserwetter auf dem Laber

Seit rund zehn Jahren schon warten wir auf passendes Bergwetter, wenn wir in O’gau sind, um einmal die Aussicht vom knapp 1700 m hohen Laber zu genießen. Von Oberammergau aus führt eine Kabinenseilbahn auf den Laberberg, wie er auch genannt wird. Am 2. Januar 2020 ist es nun endlich soweit. Alles passt: Strahlender Sonnenschein, wolkenloser Himmel für gute Sicht, Windstille, relativ wenig Betrieb, somit weder Parkprobleme noch Wartezeiten. „WoMo-Winterreise 2019/20, 11. Tag (2. Januar): Bei Kaiserwetter auf dem Laber“ weiterlesen

WoMo-Winterreise 2019/20, 8. Tag (Montag): Ver- und Entsorgung, Bummel in Oberammergau

Meine Faustregel für’s Ver- und Entsorgen lautet: Nach rund einer Woche ist es bei zwei Reisenden an der Zeit, eine V/E-Station anzufahren, um Abwasser zu entsorgen, Frischwasser zu tanken und zwei WC-Cassetten zu entleeren. Gestern war bei uns eine Woche Reisezeit um. Heute war somit eine meiner ersten Aktivitäten, den Landstrom abzustecken und zum Ver- und Entsorgen zu fahren. „WoMo-Winterreise 2019/20, 8. Tag (Montag): Ver- und Entsorgung, Bummel in Oberammergau“ weiterlesen

WoMo-Winterreise 2019/20, 7. Tag (Sonntag): Sonne und beißende Kälte / So heizen wir!

Wie erwartet haben wir eine frostige Nacht hinter uns, aber wir mussten nicht frieren. Für die Schlafenszeit stelle ich das Raumthermostat der Alde stets auf 15-18°C und den Gasbrenner auf Stufe 3 (Normalstufe ist 5 von 7). Die Webasto schalte ich aus und programmiere sie auf die Einschaltzeit 06.00 Uhr und etwa 22°C. So ist gewährleistet, dass es am Morgen warm ist, bis wir aufstehen: … WoMo-Winterreise 2019/20, 7. Tag (Sonntag): Sonne und beißende Kälte / So heizen wir! weiterlesen

WoMo-Winterreise 2019/20, 6. Tag (Samstag): Frisch geräucherter Fisch / Heizen mit weniger Gas

Über Nacht hat es ein paar Flocken geschneit. Dächer, Bäume und Wiesen sind leicht überzuckert. Das sieht gleich ein bisschen hübscher aus als das triste Grau. Und siehe da: Blauer Himmel lässt heute etwas Sonne erwarten. So ab Mittag, heißt es. Wir fahren zu Lidl und Edeka und füllen unsere Vorräte etwas auf. Auf dem Parkplatz entdecken wir einen Fischhändler, der gerade sein Verkaufsmobil mit … WoMo-Winterreise 2019/20, 6. Tag (Samstag): Frisch geräucherter Fisch / Heizen mit weniger Gas weiterlesen

WoMo-Winterreise 2019/20, 5. Tag (Freitag): Besuch in der Reha-Klinik

Es regnet und regnet und regnet. Wir sehen etwa 50 bis 100 m über uns an den Berghängen die Schneegrenze. Es reicht auch in Oberammergau nicht ganz für eine Schneeauflage. Allerdings ist das das richtige Wetter, um staufrei nach Garmisch-Partenkirchen zu gelangen, denn heute sind kaum Touristen unterwegs, obwohl Freitag ist. Ganz anders als gestern bei strahlendem Sonnenschein! „WoMo-Winterreise 2019/20, 5. Tag (Freitag): Besuch in der Reha-Klinik“ weiterlesen

WoMo-Winterreise 2019/20, 4. Tag (Donnerstag): Am 2. Feiertag zum Plansee

Wir trauten unseren Augen kaum: Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein begrüßten uns am Morgen des 2. Weihnachtsfeiertages. Gleichzeitig wurden von überall am Alpennordrand Staus durch überhöhtes Urlauber-Verkehrsaufkommen gemeldet, insbesondere auch aus den Richtungen Augsburg und München ab Oberau in Richtung Garmisch und Zugspitze. Eigentlich wollten wir einen Krankenbesuch in Garmisch-Partenkirchen machen, aber die Verkehrssituation bewog uns, die Fahrt um einen Tag zu verschieben, um nicht … WoMo-Winterreise 2019/20, 4. Tag (Donnerstag): Am 2. Feiertag zum Plansee weiterlesen

WoMo-Winterreise 2019/20, 3. Tag (Mittwoch): Weihnachtsbraten am 1. Feiertag

Der 1. Weihnachtsfeiertag zeichnete sich durch überwiegend stürmische und nasskalte Witterung aus. Als wir gegen 13.00 Uhr ins Hundesporthotel Wolf zum Weihnachtsessen fuhren, waren die Straßen ziemlich ausgestorben. Es regnete unentwegt. Ich hatte schon von Neustadt aus Plätze für‘s Mittagessen reserviert, was sich als sehr zweckmäßig erwies, denn beim Wolf war sozusagen die Bude voll, auch um Eins noch! Wir bekamen einen schönen Tisch in … WoMo-Winterreise 2019/20, 3. Tag (Mittwoch): Weihnachtsbraten am 1. Feiertag weiterlesen

WoMo-Winterreise 2019/20, 2. Tag (Dienstag): Kloster Ettal

Heiliger Abend!

Gleich nach dem Frühstück fuhren wir mit dem „Karl“ kurz zu Aldi nach Oberau, um noch ein paar Kleinigkeiten für den Abend einzukaufen. Dann düsten wir über den Ettaler Berg hinauf und machten einen Rundgang durch den Klostergarten, die Basilika und den Klosterladen in Ettal. In der Kirche war wie jedes Jahr eine schöne Krippe mit der Heiligen Familie aufgestellt (Titelfoto). „WoMo-Winterreise 2019/20, 2. Tag (Dienstag): Kloster Ettal“ weiterlesen

Bei Kaiserwetter am Eixendorfer See

Der Herbst will es offensichtlich dem Sommer gleichtun: Nach kurzer aber wichtiger Regenphase ist nun schon wieder ein Tag schöner als der andere. Goldener Oktober! Heute zeigte das Thermometer auf der schattigen Nordseite unseres Gartenhäuschens 22°C. Dabei wehte kaum Wind. Am gestrigen Sonntag war es ähnlich. „Bei Kaiserwetter am Eixendorfer See“ weiterlesen

WoMo-Stellplatz Schwandorf und Landgasthof „Holzwurm“

Wenn Ute in Schwandorf Klassentreffen hat, ist es schon fast Tradition, dass ich sie mit dem Wohnmobil hinbringe. Während des Beisammenseins der ehemaligen Schüler(innen) bei Kaffee und Kuchen verbringe ich die Zeit auf dem offiziellen WoMo-Stellplatz Schwandorf, der sich auf dem Festplatzgelände der Stadt befindet. Gegen Abend besuchen wir dann meist noch ein Restaurant zum Abendessen, bevor wir wieder die Heimat ansteuern. „WoMo-Stellplatz Schwandorf und Landgasthof „Holzwurm““ weiterlesen

Sonntagsausflug zum Naturfreundehaus Wernersreuth und zum Scheidlerhof bei Neustadt

Trotz meines derzeitigen Handicaps wollten wir gestern bei dem herrlichen Wetter nicht daheim bleiben. Drei Stunden würde ich wohl durchhalten, ohne die Nasennebenhöhlen zu spülen. So war es dann auch: Das Mittagessen fand im Naturfreundehaus in Wernersreuth bei Neualbenreuth statt, den Nachmittagskaffee genossen wir auf der Terrasse des Scheidlerhofes, dazwischen tankten wir in Tschechien kurz nach der Grenze bei Bärnau.   „Sonntagsausflug zum Naturfreundehaus Wernersreuth und zum Scheidlerhof bei Neustadt“ weiterlesen

Empfehlenswerte fränkische Küche: z. B. im Klosterbräu Ebrach

So bescheiden ich die letzten Tage ohne ausschweifende Kneipen- oder Restaurantbesuche verbracht hatte, so ausgiebig speiste ich auf und nach der Heimfahrt durch Franken und die Oberpfalz. Die Route verlief erst über Bamberg nach Ebermannstadt und dann durch das Wiesenttal in der Fränkischen Schweiz und die B470 bis in heimische Gefilde. Diese Strecke, im Wesentlichen über die Bundesstraßen 22 und 470, ist meine Lieblingsstrecke, wenn ich aus Mainfranken nach Hause fahre.   „Empfehlenswerte fränkische Küche: z. B. im Klosterbräu Ebrach“ weiterlesen

„Warum ist es am Main so schön …?“ – Stellplatzbeobachtungen

Am Montag und Dienstag war es mir auf meine alten Tage zu heiß, um wie vorgesehen nach Kitzingen zu radeln, zumal der Radweg ständig in praller Sonne verläuft. Also waren Chillen, Schiffe gucken und Stellplatzviewing angesagt. Und natürlich ab und zu ein Tässchen Kaffee und ein Plausch mit den Nachbarn sowie das Warten auf den italienischen Eismann! 🍦 🍧    „„Warum ist es am Main so schön …?“ – Stellplatzbeobachtungen“ weiterlesen

E-Radeln am Main: Der „Powerbutler“ bewährt sich

Auf dem Weg zu einer ARV-Präsidiumssitzung am letzten Samstag in Bad Kissingen habe ich vergangenen Donnerstag in Schweinfurt Station gemacht, um am Freitag zusammen mit FlairFreund Jochen, der ebenfalls hierher in den Wohnmobilpark Saumain gekommen ist, ein wenig am Fluss entlang zu radeln. Am Samstag ist‘s bei mir dann weitergegangen nach Bad Kissingen und danach wieder zurück an den Main, zunächst erneut auf den Stellplatz … E-Radeln am Main: Der „Powerbutler“ bewährt sich weiterlesen

„Oben ohne“ ins Grenzland

Gestern verführte uns das Kaiserwetter ohne Wolken am tiefblauen Himmel zu einer Cabrio-Fahrt ins Grenzland. Zudem herrschten endlich mal wieder normale Temperaturen zwischen 22° und 25°C im Schatten. „Oben ohne“ im offenen Cabrio ist es dennoch gut heiß, denn Schatten gibt es da kaum. Wir wollten unterwegs zu Mittag essen und später irgendwo Kaffee trinken. Dazwischen ein Sightseeing-Roadtrip (neudeutsch 😉) im Oberpfälzer Wald und ein Tankstellenbesuch im Nachbarland!   „„Oben ohne“ ins Grenzland“ weiterlesen

WoMo-Tour, Tag 11 (letzter Tag): Zwei kostenlose Stellplätze in der Oberpfalz

Obwohl sie relativ nah zu meinem Wohnort liegen, habe ich sie noch nie besucht: zwei kostenlose Wohnmobilstellplätze in zwei ehemaligen oberpfälzischen Kreisstädten, nämlich in Oberviechtach und Vohenstrauß. Auf meinem Heimweg aus dem Bayerischen Wald in den Oberpfälzer Wald will ich mir am Dienstag nun einen Eindruck verschaffen, was die jeweiligen Stadtväter für den Wohnmobiltourismus übrig haben und was sie gebührenfrei offerieren.   „WoMo-Tour, Tag 11 (letzter Tag): Zwei kostenlose Stellplätze in der Oberpfalz“ weiterlesen

WoMo-Tour (Tag 10): Passau – Arbersee – Schnitzmühle

Nach einer ruhigen, angenehmen Nacht auf dem Passauer Stellplatz Winterhafen Racklau geht es am Montag weiter Richtung Heimat. Ich will heute noch eine Übernachtung einlegen und zwar im Adventure Camp Schnitzmühle bei Viechtach im Bayerischen Wald. Auf dem Weg dorthin mache ich noch einen Abstecher zum Arbersee, am Fuße des höchsten Berges dieses Mittelgebirges, dem Großen Arber (s. Titelfoto).
„WoMo-Tour (Tag 10): Passau – Arbersee – Schnitzmühle“ weiterlesen

WoMo-Tour (Tag 9): Chieming — Passau

In der Nacht auf Sonntag habe ich schlecht geschlafen. Die ungünstige Wetterprognose hat sich bestätigt. Immer wieder schüttelte der Sturm das WoMo. Dazu prasselte Starkregen auf das Dach. Ich überlege, ob es denn Sinn macht, bei dieser Wetterlage und kaum 10° C Außentemperatur auf dem Campingplatz zu bleiben. Nein, ich beschließe, heute schon mal gemütlich bis an die Donau zu fahren. In Passau lege ich schließlich mein müdes Haupt zur Ruhe.   „WoMo-Tour (Tag 9): Chieming — Passau“ weiterlesen

WoMo-Tour (Tage 7 und 8): „Möwenplatz“ in Chieming am Chiemsee

Geplant hatte ich, der Stadt Salzburg und der Postalmstraße im Nachbarland noch einen Besuch abzustatten, doch aus verschiedenen Gründen änderte ich meine Planung. Zum Einen wurde das Verkehrsaufkommen immer stärker, je weiter ich Richtung Österreich vorankam. Auf Höhe des Chiemsees bildeten sich erste Staus. Das Muttertagswochenende steht bevor. Zum Anderen gibt es eine schlechte Wetterprognose für die nächsten Tage, sogar mit Gewitter, Sturm, Starkregen und Schneefall. Ich hatte weder Lust auf Schnürlregen in Salzburg, noch auf Schnee und Sturm auf den Höhen der Postalm. Dann schon lieber Gewitter am See!😎   „WoMo-Tour (Tage 7 und 8): „Möwenplatz“ in Chieming am Chiemsee“ weiterlesen

WoMo-Tour über Füssen nach Bad Tölz in Oberbayern (Tage 5 und 6)

Gestern nach Füssen, heute weiter nach Bad Tölz: Auf besten Straßen durch eine herrliche Landschaft am nördlichen Alpenrand. Als Stellplätze nutzte ich in Füssen „Camper‘s Stop“ und in Bad Tölz den „Stellplatz an der Isarpromenade“.   „WoMo-Tour über Füssen nach Bad Tölz in Oberbayern (Tage 5 und 6)“ weiterlesen

WoMo-Tour zu TEGOS, an den Bodensee und ins Allgäu ( Tag 4)

Der Werkstattbesuch bei TEGOS in Ostrach war gestern so kurz, dass mir praktisch der gesamte Tag zur Verfügung stand. Also steuerte ich zunächst Friedrichshafen am Bodensee an, fuhr anschließend östlich um den See herum nach Bregenz und übernachtete am Ende in Nesselwang im Allgäu.   „WoMo-Tour zu TEGOS, an den Bodensee und ins Allgäu ( Tag 4)“ weiterlesen

WoMo-Tour ins Schwäbische zu TEGOS in Ostrach (Tage 1 bis 3)

Am heutigen Montagnachmittag bin ich in Ostrach auf dem Betriebsgelände von TEGOS eingetroffen. Vor zwei Tagen startete ich um 15.00 Uhr in Neustadt. Zur ersten Übernachtung steuerte ich den WoMo-Stellplatz Rain (bei Donauwörth) an. Die zweite Übernachtungspause legte ich beim AL-KO Kundencenter in Kleinkötz bei Günzburg ein. Beide Stellplätze sind kostenlos. Bei AL-KO gibt es sogar Strom umsonst. Das ist auch hier bei TEGOS der Fall, wo ich morgen Kundendienst für die vor einem Jahr montierte neue Kabinentür habe.   „WoMo-Tour ins Schwäbische zu TEGOS in Ostrach (Tage 1 bis 3)“ weiterlesen

Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 5: Heimfahrt mit lukullischen Unterbrechungen)

Wie geplant, wollen wir am Samstag wieder heimkommen. Nicht auf direktem Wege, sondern in zwei Etappen: Das erste Ziel ist der Happurger Stausee (Titelfoto) bei Hersbruck, das zweite der Gasthof Erlhof in Erlheim.   „Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 5: Heimfahrt mit lukullischen Unterbrechungen)“ weiterlesen

Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 4: Geburtstagsfeier in Fürth)

Heute am Freitag sind wir um 18.00 Uhr zu einer Geburtstagsfeier in den Gasthof Weigel in Fürth-Ronhof eingeladen. Also haben wir den ganzen Tag Zeit für die Anreise von Wipfeld nach Fürth. Es fällt uns nicht schwer, den schönen Stellplatz zu verlassen, denn das Wetter ist kühl und regnerisch geworden.
„Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 4: Geburtstagsfeier in Fürth)“ weiterlesen

Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 3: Radeln am Main bei Wipfeld / Essen beim Griechen)

Der Donnerstag ist mit 28°C im Schatten wohl der wärmste Tag unserer Kurzreise an den Main. Neben Relaxen vor dem WoMo stehen u. a. ein Gang ins Café, Radfahren am Mainufer sowie Abendessen beim Griechen im Restaurant „Mainterrassen“ auf dem Programm.   „Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 3: Radeln am Main bei Wipfeld / Essen beim Griechen)“ weiterlesen

Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 2: Wipfeld am Main)

Nach einer ruhigen Nacht auf dem Stellplatz Wipfeld und leckerem Frühstück sind wir heute zum Fähranleger spaziert, um beim Fährmann unseren Obolus zu entrichten. Die Nacht kostet 5 Euro. Von gestern bis Freitag macht 15 Euro. Am Freitag geht‘s dann nach Fürth zu einem 80. Geburtstag.   „Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 2: Wipfeld am Main)“ weiterlesen

Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 1: Aufseß-Hochstahl und Wipfeld am Main)

Die Osterfeiertage sind vorbei. Auf den Straßen ist es wieder ruhiger, sofern man nicht unbedingt Autobahnen bevorzugt. Ich favorisiere Bundes- und Kreisstraßen und mache damit meist gute Erfahrungen. So auch heute, dem ersten Tag unseres kleinen nachösterlichen Ausflugs, der uns ins Frankenland führen soll.   „Nachösterlicher WoMo-Ausflug ins Fränkische (Tag 1: Aufseß-Hochstahl und Wipfeld am Main)“ weiterlesen

Der Frühling ist da

Vor dem Haus grünt und blüht es. Über Ostern wird auch kein Nachtfrost mehr erwartet. Den Landstromanschluss für den Frostschutz im WoMo habe ich deshalb jetzt deaktiviert. Noch vor wenigen Tagen gab es nachts Reif. Gestern fuhren wir bei Sonnenschein und bis zu 18°C im Schatten nach Regensburg zur vorösterlichen Grabpflege. Wir verbinden das immer mit lukullischen Genüssen, wie der geneigte Blogleser weiß.   „Der Frühling ist da“ weiterlesen

Weitere Attraktion am Steinberger See: der „Kugelkreuzer“ bei der Erlebnisholzkugel

Es war uns am gestrigen Sonntag mit 15°C zwar etwas zu frisch, um mit offenem Dach zu fahren, doch der Volvo C70 musste auch mal wieder bewegt werden. Irgendwo an einen See zum Sonntagnachmittagskaffeetrinken wollten wir fahren. Da boten sich südliche Ziele an, z. B. der Eixenberger Stausee oder der Bodenwöhrer See und natürlich auch die Seen um Schwandorf wie Steinberger, Murner und Brückl-See. Wir starteten in Weiden auf der Ostmarkstraße (B22) Richtung Cham.   „Weitere Attraktion am Steinberger See: der „Kugelkreuzer“ bei der Erlebnisholzkugel“ weiterlesen

Erlebnis-Holzkugel und „Holzwurm“

Wie alle paar Wochen ging es gestern wieder mal auf eine Oberpfalzrunde, um einige Pflichten mit Angenehmem zu verbinden. Manchmal überschneidet sich das nämlich. Dann kann die Erledigung von Verpflichtungen durchaus Spaß machen. Gestern standen Friedhofsbesuch, Klassentreffen, Sightseeing am Steinberger See, Relaxen an der Naab und Abendessen im „Landgasthof Holzwurm“ auf dem Programm.   „Erlebnis-Holzkugel und „Holzwurm““ weiterlesen

Schiffe gucken an der Loreley

Nach einer angenehmen zweiten Nacht auf dem Stellplatz am N+B-Werk startete ich am Donnerstag Richtung Rhein. Ziel war der Campingplatz Loreleyblick in Sankt Goar an der Loreley, wo man besonders gut Schiffe gucken kann, Bevor ich einen Stellplatz einnahm, besuchte ich noch Lidl in Oberwesel, um mich mit Getränkenachschub zu versorgen. Überraschenderweise begleitete mich Sonnenschein.

„Schiffe gucken an der Loreley“ weiterlesen

Aschermittwoch: Werkstatttag in Polch

Ursprünglich waren zwei Tage für die Arbeiten in der Werkstatt eingeplant. Durch den Irrtum mit dem nicht verfügbaren Ersatzspoiler würde man das restliche Pensum an nur einem Tag schaffen. Es blieben die Instandsetzung der Blendschutzanlage, bzw. des labilen Unterbaus, die Geräuschbeseitigung am Hubbett und (neu festgestellt) die Neuabdichtung, -verblendung und -verfugung des Übergangs von der Frontmaske zur Karosserie einschließlich eines neuen Teerdichtbandes am Dach. Auf den für zwei Tage reservierten Leihwagen verzichtete ich, um für evtl. Rückfragen in der Nähe zu sein.   „Aschermittwoch: Werkstatttag in Polch“ weiterlesen