Die Frischwasserversorgung

Wie wir mit dem kostbaren Nass umgehen

image
Gruundriss FlairLIFE 6.3 S mit Wasserinstallation

Der verschließbare Frischwasser-Einfüllstutzen sitzt in der linken Fahrzeugwand zwischen Landstromeinspeisung und WC-Türchen.

img_4989
Landstromeinspeisung, Frischwassereinfüllstitzen und Tür zum WC-Kassettenschacht (v.l.n.r.), darunter der Abwasserablassstutzen

Das Wasser filtere ich bei Bedarf (z. B. bei schlechterer Wasserqualität im Ausland) schon beim Einfüllen. Das linke Foto zeigt Tankdeckel-Schlauchanschluss, Befüllungsfilter (in Schutzbox für Kühlschrankaufbewahrung bei Nichtgebrauch) und lebensmittelechten Trinkwasserschlauch. Rechts der Befüllungsfilter von WM Aquatec!

Im 100l-Tank wird das Wasser durch das WM-Aquatec-Silbernetz konserviert. Anschließend durchläuft es auf dem Weg zu den Entnahmestellen in Küche und Bad nach dem Tank zunächst einen großen Vorfilter und dann an jedem Wasserhahn einen Feinfilter von Seagull. Trotz räumlicher Enge gelang es, die Filter unterzubringen.

 

Die Wasserentnahmestellen:

  • Die Spüle in der Küche
  • Waschbecken und Dusche im Bad
  •  Die WC-Spülung wird ebenfalls aus dem Frischwassertank gespeist.

Trotz der Hygienemaßnahmen trinken wir das Wasser nur im Kaffee oder Tee, also abgekocht. Die Dusche besitzt einen speziellen Filterduschkopf gegen Legionellen.

Fachliche Hinweise: Z. B. www.wasserladenkoeln.de

 

Und wenn das WoMo nicht genutzt wird?

Der Tank wird bei mir immer gefüllt gehalten, auch im Winter (Frostschutzeinstellung der Alde-Heizung). Das konservierte Wasser verhindert so die Neuverkeimung und Veralgung der Tankwände und Leitungen. Vor längeren Standzeiten oder im Süden Europas verwenden wir etwas Micropur Forte (mit Chlor), dessen gewöhnungsbedürftiger Geruch und Geschmack vom Seagull-Filter wieder beseitigt wird. Alle eineinhalb bis zwei Jahre, meist beim Wechsel der Filtereinsätze, spülen wir die Frischwasseranlage unter Zuhilfenahme von ALDI-Gebissreiniger-Tabs durch.

Tipp: Wenn man sich abgewöhnt, wie zuhause den Wasserhahn oder die Dusche unnötig laufen zu lassen, kommt man mit 100 Litern erstaunlich weit, auch wenn man im Fahrzeug abspült und duscht. Erfahrungen zeigen, dass der durchschnittliche tägliche Verbrauch pro Person dann nicht über 10 Litern liegt, eher deutlich darunter. Wir müssen in der Regel ca. einmal pro Woche nachtanken, brauchen also zusammen Bewusster Umgang mit Wasser lohnt sich auch im Interesse der Bequemlichkeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.