Endgültige Entscheidung gefallen: Neue LiFeYPO4-Bordbatterie kommt von FraRon electronic

Die Wartezeit auf die für die Umrüstung der WoMo-Bordstromversorgung zuletzt vorgesehene LiFeYPO4 200Ah Smart-Batterie von Victron Energy führte dazu, dass ich mich noch ein wenig umschaute bei den Anbietern solcher Stromspeicher. André Bonsch (AMUMOT.de) hatte mir geraten, lediglich Produkte mit modernen LiFeYPO4-Zellen (mit Yttrium) in Betracht zu ziehen. Bislang gehörten dazu angeblich die Akkus von Victron und Super-B. Ich beschränkte meine Suche also auf mögliche weitere „Yttrium-Akkus“ mit 200Ah und möglichst mit Abmessungen für meinen Original-Batteriekasten. Andernfalls sollte es bei Victron bleiben.

Zu meiner Überraschung entdeckte ich bei FraRon electronic ein entsprechendes System mit 200Ah, das mir bislang noch nicht aufgefallen war, und bei dem angeblich die gleichen Winston-Batteriezellen zum Einsatz kommen wie bei Victron. Ansonsten Made in Germany! Entscheidender Vorteil: Das System passt knapp in meinen Batteriekasten. Außerdem ist das BMS im Aluminiumgehäuse integriert, ebenso ein Batteriehauptschalter. Befestigungsschienen und ein entsprechender Gurt dazu gehören ebenfalls zum Lieferumfang. Der Installationsaufwand wird dadurch für mich gegenüber dem 200Ah-Block von Victron deutlich reduziert: Kein neuer Einbauplatz vonnöten, kein separates BMS zu installieren, kein separater Hauptschalter erforderlich, Befestigungselemente mitgeliefert. Der Preis bewegt sich sogar rund 400 € unterhalb von Victrons 200A-Block + BMS + Hauptschalter und zugehöriger Verkabelung.

Da zudem positive Referenzen von Nutzern vorliegen und mir auch kritische Fragen von FraRon bereitwillig und geduldig beantwortet wurden, habe ich nun dieses System bestellt. Es soll ab 02.06.2016 zur Auslieferung per Spedition bereitstehen. Ich lasse es direkt zu meiner Werkstatt liefern. Immerhin muss eine 70 kg schwere AGM-Batterie entsorgt und die neue LiFeYPO4-Batterie (40 kg) in den Batteriekasten gehoben werden. Die elektrischen Anschlüsse nehme ich dann selbst vor. Darüber werde ich natürlich berichten.

Es war ein langer Weg bis zu dieser Entscheidung, und ich hoffe, dass sie die richtige ist. 2700,00 € sind schließlich kein Pappenstiel.

Hier ein paar technische Daten zur FraRon LiFeYPO4-Versorgungsbatterie:

Wartungsfreie Lithium-Eisen-Ytrium-Phosphat Batterie (LiFeYPO4)
Nennspannung: 13,2 Volt (für 12 Volt Bordnetz), Einzelzelle 3,3 Volt
Nennkapazität bei 25°C: 200AH (Entladestrom ≤1C)
Nennenergie bei 25°C: 2.640Wh (Entladestrom ≤1C)
Betriebsbereich: 11,2 – 15,2V DC (Zellspannung 2,8 – 3,8V)
Entladestrom: 200A Dauer, 220A für 5 Minuten, max. 400A (5 Sek.), Spitze 1500A (0,2s)
Ladestrom: max. 200A (begrenzt durch interne Schutzschalter), normal ~ 100A
Ladespannungen: zwischen 14V und 15,2V (14,6V optimal)
Ladezyklen: 5.000 bei max. 70% Entladetiefe, 3.000 bei 80% Entladetiefe
Unterspannungsschutzabschaltung: <11,2V DC (Zellspannung <2,8V) ±0,1V Rückschaltung aus Unterspannungsabschaltung: >13,0V (Zellspannung >3,25V) ±0,1V
Überspannungsabschaltung: >15,2V (Zellspannung >3,8V) ±0,1V
Rückschaltung aus Überspannungsabschaltung: <14,0V (Zellspannung <3,50V) ±0,1V geringe Selbstentladung (3%), Lagerzeit ohne Nachladung bei 25°C: 6 Monate bei vorheriger Vollladung Übertemperaturschutzsabschaltung: >60°C ±5°C
Betriebstemperaturbereich: -25°C bis +50°C
Lagertemperatur: -40°C bis +60°C
Feuchtigkeit: max. 95% nicht kondensierend
sofort einsatzbereit
Batterieanschlußbolzen mit Gewinde M10 zum direkten auflegen der Ringösen, keine Batteriepolklemmen erforderlich
Gehäusematerial: Aluminium, lackiert
Gewicht: 40kg (ohne Verpackung)
Abmessungen (L x B x H): 460 x 230 x 310mm


UPDATE von März 2018:

Neuerdings bietet auch AMUMOT die 200Ah LiFeYPO4-Batterie von FraRon in seinem Shop an. Der Preis ist identisch mit dem von FraRon: https://www.amumot-shop.de/lithium-lifeypo4-akku.

Außerdem gibt André Bonsch bekannt, dass Victron doch nur LiFePO4-Batterien ohne Yttrium-Dotierung herstelle, was ich schon immer aus den technischen Daten herauslesen zu können glaubte.


IMG_7590.JPG
Das bei André Bonsch bestellte Installationsmaterial ist gestern eingetroffen. Nun fehlen nur noch Rundpoladapter, damit ich die aktuelle Installation einschließlich des HELLA IBS Batteriecomputers vorläufig beibehalten kann. Die endgültige Verkabelung mit Stromschienen erfolgt erst, wenn feststeht, ob der bisherige Batteriecomputer weiterhin verwendbar ist oder ohnehin ein anderer Shunt montiert werden muss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.